Vorwort

Der Umschlagentwurf unseres neuen Programmheftes macht es bereits deutlich:
Das DEPB feiert im Jahr 2017 sein 40-jähriges Bestehen und wir freuen uns sehr, dass wir im Jubiläumsjahr eintreten in einen Kooperations-verbund mit der Akademie des Handwerks und dem Bildungswerk Raesfeld. Unser gemeinsames Bestreben ist es dabei, allen Teilnehmenden ein noch breiteres Angebot bieten zu können, Synergieeffekte zu nutzen und gleichzeitig das eigene Profil weiter zu schärfen.
Das DEPB wird sich auch in Zukunft auf zwei große Themenbereiche konzentrieren.
Im Rahmen unserer deutschlandpolitischen Studienseminare werden wir weiterhin die politische, wirtschaftliche und soziale Entwicklung in den einzelnen Bundesländern näher beleuchten. In diesem Zusammenhang möchten wir besonders auf unseren neuen Standort Bremen hinweisen und bei allen Veranstaltungen wird die Frage nach den Gründen und Auswirkungen des wiedererstarkenden Rechtsextremismus von besonderer Bedeutung sein.
Im zweiten großen Themenbereich haben wir das Angebot zur europapolitischen Bildung gerade an den klassischen Standorten Straßburg und Trier / Luxemburg ausgebaut, um durch Information und Beteiligung dem Auseinanderdriften Europas entgegenzuwirken.
Neu ins Programm aufgenommen haben wir eines der größten Infrastrukturprojekte in Europa: die Feste Fehmarnbeltquerung.
Ein weiteres wichtiges Thema - der Brexit - wird zentraler Gegenstand unserer Veranstaltung in London sein und zum vorläufig letzten Mal werden wir die Entwicklung im EU-Land Malta thematisieren.
Von der eigentlich in Aussicht genommenen Fortführung unserer Türkei-Reihe haben wir aufgrund der jüngsten politischen Entwicklungen Abstand genommen. Die massive Einschränkung der Pressefreiheit, die Festsetzung demokratisch gewählter Abgeordnete und das Anheizen der Diskussion um die Wieder-einführung der Todesstrafe stehen einem offenen Dialog diametral entgegen. Wir bedauern diese Entscheidung sehr, auch und gerade im Hinblick auf die vielen Kolleginnen und Kollegen mit denen wir in den letzten 15 Jahren vertrauensvoll und konstruktiv in diesem Land zusammengearbeitet haben.
Wir hoffen, dass unsere fast 50 Studienseminare Ihr Interesse finden und freuen uns darauf, Sie bei uns begrüßen zu dürfen.
Unseren besonderen Dank richten wir an die bei der letzten Wahl ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder und sehr herzlich begrüßen wir unsere neuen Mitglieder, Frau Ingrid Arndt-Brauer, MdB, Frau Dr. Ursula Baumeister, Akademie des Handwerks, Frau Anja Karliczek, MdB und Frau Sandra Wojtek, die sich bereit erklärt haben, für die nächsten vier Jahre im Vorstand mitzuarbeiten.
Wir wünschen allen Teilnehmenden und Mitgliedern ein gutes und hoffentlich friedliches Jahr 2017.
Für das DEPB Team
Ihr




(C) 2017 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken